Schilddrüsenunterfunktion hindert beim Abnehmen

Stoffwechselstörung, Schilddrüsenunterfunktion

Stoffwechselstörungen sind oft auf einer Schilddrüsenunterfunktion zurückzuführen. Eine Schilddrüsenunterfunktion ist oft der Grund dafür, wieso manche es nicht schaffen, erfolgreich und langfristig abzunehmen. Manche Menschen benutzen das aber auch als Ausrede, weil sie nicht eingestehen wollen, dass ihr Essverhalten der eigentliche Grund für ihr Übergewicht ist. Doch fangen wir mal ganz von vorne an.

Was ist eine Schilddrüsenunterfunktion überhaupt?

Um es in einem Satz zu sagen: Die Schilddrüse kann entweder zu schnell oder auch zu langsam arbeiten.

  • Arbeitet sie zu schnell, handelt sich um eine Schilddrüsenüberfunktion.
  • Arbeitet sie zu langsam, handelt es sich um eine Schilddrüsenunterfunktion.

Beide sind nicht optimal für uns Menschen. Die Schilddrüse sollte weder zu langsam, noch zu schnell arbeiten. Denn Menschen, bei denen die Schilddrüse zu schnell arbeitet, können oft essen, was sie wollen, ohne auch nur einen Gramm zuzunehmen.

Arbeitet sie zu langsam, kann man wenig essen und nimmt trotzdem noch zu. Man ärgert sich über Menschen, die alles essen können und einfach nicht zunehmen.

„Warum kann sie essen, was sie möchte und ist trotzdem schlank“?

Das kennen wir doch von irgendwoher, oder? Wieso das so? Ich zeige dir, wieso das so ist und was du gegen eine Schilddrüsenunterfunktion tun kannst.

Abnehmen bei Hashimoto

Die Ausrede mit der Stoffwechselstörung

„Ich habe eine Stoffwechselstörung und kann deshalb nicht abnehmen“. Solche Aussagen sind leider immer öfter zu hören. Und da haben Menschen, die wirklich an einer Stoffwechselstörung leiden, absolut recht. Abnehmen – egal wie, bringt hier leider nicht viel, weil der gestörte Stoffwechsel die Hormone (Hormone steuern unseren Körper) immer wieder durcheinander bringt.

Solche Menschen schaffen es nicht, ihr neues Gewicht zu halten. Denn eine Stoffwechselstörung ist, wie der Name schon sagt, ein gestörter Stoffwechsel. Schuld an dem ganzen ist meistens die Schilddrüse. Sie ist verantwortlich dafür, ob unsere Nahrung schnell oder langsam verstoffwechselt wird. Deshalb unterscheiden wir zwischen den zwei Begriffen:

  • Schilddrüsenüberfunktion und
  • Schilddrüsenunterfunktion.

Also zusammengefasst kann man sagen: Die Ursache für Übergewicht ist oft eine Stoffwechselstörung. Der Stoffwechsel wiederum wird durch die Schilddrüse beeinflusst und gesteuert. Das Bild soll das ganze vereinfacht darstellen.

Schilddrüsenunterfunktion, Stoffwechsel

Schilddrüsenunterfunktion – das sind die Gründe

Ich hoffe, dass du es soweit verstanden hast, dass die Schilddrüse mit daran beteiligt ist, ob du dick oder schlank bist. Bevor ich dir zeige, was du dagegen tun kannst, solltest du ein Grundverständnis darüber haben, wieso es überhaupt zu einer Schilddrüsenunterfunktion kommen kann!

Die Schilddrüse ist ein sehr komplexes Thema. Wie oben schon mal erwähnt, ist der menschliche Körper Hormon gesteuert. Auch die Schilddrüse. Einer der wichtigsten Hormone, die den Stoffwechsel steuern, ist das Hormon T3. Dieses Hormon wird von wem produziert? Richtig, von der Schilddrüse.

Das Hormon T3 beeinflusst zum Beispiel die Verstoffwechselung von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen. Das ist der gesamte Energiestoffwechsel. Was ist aber, wenn die Schilddrüse nicht genügend T3 produzieren kann? Dann können Stoffe wie Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße nicht richtig verstoffwechselt werden. Deshalb redet man von einem „gestörten Stoffwechsel“.

Umgekehrt ist es, wenn zu viel T3 produziert wird. Denn dann hat man einen schnellen Stoffwechsel, wobei die Stoffe wie Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette schnell verstoffwechselt werden. Man redet von einer sogenannten „Schilddrüsenüberfunktion“.

Darum produziert die Schilddrüse zu wenig T3

Dafür ist der Mensch meistens selbst verantwortlich. Der Mensch ist dafür verantwortlich, seinem Körper das zu geben, was er benötigt, um richtig zu funktionieren. Bekommt die Schilddrüse nicht das, was sie benötigt, kann sie irgendwann auch nicht mehr richtig funktionieren und produziert zu wenig T3. Denk mal darüber nach.

Es gibt im Grunde genommen keine Babys, die an einer Schilddrüsenunterfunktion leiden. Diese entsteht im Laufe des Lebens, beispielsweise durch eine lang anhaltende und falsche Ernährung oder durch Vitaminmangel.

Das Schilddrüsenhormon L-Thyroxin

Menschen mit einer Schilddrüsenunterfunktion schlucken oft das Schilddrüsenhormon L-Thyroxin, (T4). Aus T4 bildet der Körper dann zusammen mit Jod das Hormon T3. Alleine das T3 ist hauptsächlich für den Stoffwechsel verantwortlich.

Funktioniert die Schilddrüse nicht mehr so, wie sie es eigentlich sollte, bekommt man L-Thyroxin rezeptpflichtig verschrieben. L-Thyroxin wird oft zusammen mit Jod verabreicht und sorgt dafür, dass die Schilddrüse wieder mehr T3 Hormone produzieren kann. Ziel ist es, dass die Schilddrüse wieder normal funktioniert und ebenso alle Stoffwechselvorgänge.

Mit Schilddrüsenunterfunktion abnehmen – das kannst du tun

Mit einer Schilddrüsenfunktion abnehmen ist besonders schwer. Man kann nicht kurzerhand die üblichen Tipps anwenden, damit die Pfunde purzeln. Da bei einer Unterfunktion der Schilddrüse der Stoffwechsel lahmgelegt ist, muss man besonders viel acht auf die richtige Ernährung für die Schilddrüse geben.

Neben der Ernährung sollte man aber auch die wichtigsten Dinge beachten.

L-Thyroxin absetzen

Wenn du an einer Unterfunktion leidest, solltest du regelmäßig zum Arzt gehen und dich untersuchen lassen. Viele Menschen sind bereits seit langer Zeit wieder gesund und haben überhaupt keine Schilddrüsenunterfunktion mehr. Für solche Menschen wäre es nur das beste, dieses Hormon in Absprache mit dem Arzt abzusetzen. Was viele leider nicht wissen ist, dass L-Thyroxin beim Abnehmen hindern kann. Denn der Körper stellt irgendwann die eigene Thyroxin Produktion mehr oder weniger ein, weil er es immer von außen in Tablettenform zugeführt bekommt. Der Körper kann lernen, wieder eigenes T3 zu produzieren.

Jodreiche Lebensmittel verzehren

Viele leiden auch einfach nur unter einem Jodmangel. Bei einem Jodmangel muss man keinesfalls das Hormon L-Thyroxin als Tablettenform zu sich nehmen. Damit schadet man sich nur selbst! Wenn ein Jodmangel bekannt ist, sollte man es beispielsweise mit Jodtabletten oder der jodreichen Alge Spirulina platensis versuchen.

Cholesterinsenker

Cholesterinsenker können zu einer Schilddrüsenunterfunktion führen. Auf das Thema „Cholesterin“ möchte ich nicht näher darauf eingehen. Es gibt keinerlei Beschwerden bei zu hohem Cholesterin. Ohne eine Blutabnahme und anschließende Blutuntersuchung ist kein Mensch in der Lage zu erkennen, ob er zu viel Cholesterin im Blut hat.

Über die Notwendigkeit von Cholesterinsenkern sollte sich deshalb jeder selbst Gedanken machen. Wenn man dafür eine Schilddrüsenunterfunktion in Kauf nehmen möchte, dann sollte man sich über anschließende Gewichtsprobleme nicht beschweren.

Selenmangel

Bei manchen fehlt ganz einfach nur ein einziges wichtiges Vitamin, was zu einer Schilddrüsenstörung führen kann. Ein Beispiel ist Selenmangel. Es gibt schon viele Erfahrungsberichte darüber, wie Menschen nur durch eine Selenzufuhr ihre Schilddrüsenunterfunktion komplett geheilt. Selenmangel kann man mit 2 – 3 Paranüssen am Tag ausgleichen.

Richtige Ernährung

Mit der richtigen Ernährung ist es oft möglich, den Stoffwechsel gezielt zu beeinflussen und sogar ganz zu heilen. Das heißt, dass man sich so ernähren muss, um der Schilddrüse alles zu geben, was sie benötigt, um genügend freies T3 zu bilden und alles was man durch die Ernährung zu sich nimmt, richtig zu verstoffwechseln.

Keine Diät bei einer Stoffwechselstörung

Bei einer Schilddrüsenunterfunktion sollte man auf keinen Fall eine Diät machen. Warum? Weil man eigentlich versuchen sollte, die Schilddrüse wieder zu normalisieren. Wenn man sich für eine Diät entscheidet, dann beginnt man damit, sein Körperfett zu bekämpfen. Das ist aber grundsätzlich falsch!

In so einem Fall kann man nur langfristig abnehmen, wenn man mit der Schilddrüse arbeitet und nicht gegen Sie. Langfristig gesehen ist das der einzige und richtige Weg. Denn die Schilddrüse ist schuld an deinem Übergewicht.

Es bringt gar nichts, den Körper durch Diäten oder andere Methoden zum Abnehmen zu zwingen. Die Ursache muss behoben werden. Ist deine Schilddrüse erst einmal gesund, dann wird ihr Körper ganz von selbst wieder mit der Fettverbrennung beginnen.

Allerdings ist damit nicht alles getan. Mit einem gesunden Stoffwechsel kann der Körper wenigstens das Gewicht wieder einpendeln lassen. Einen Traumkörper bekommt man alleine dadurch natürlich nicht.

Sport bringt deinen Stoffwechsel auf Trab

Wieso kann Sport deinen Stoffwechsel beschleunigen? Bei übergewichtigen Menschen neigt der Körper dazu, sich wenig zu bewegen. Durch Sport aktivieren wir unseren Stoffwechsel zusätzlich. Das ist gerade am Anfang sehr hilfreich. Der Körper muss dann die Nährstoffe schneller verstoffwechseln, weil er bei Sporteinheiten schnell neue Energie benötigt. Mit Sport kann man also deutlich schnellere Ergebnisse erzielen. Aber ganz wichtig ist dabei eine gesunde Ernährung. Ich rate Anfängern gerne dazu, mit dem Joggen zu beginnen. In diesem Artikel übers Joggen möchte ich dir zeigen, wie du dich an Sport gewöhnen kannst und vielleicht wirst du es sogar lieben lernen.

3 Kommentare zu „Schilddrüsenunterfunktion hindert beim Abnehmen“

  1. Meine Freundin will unbedingt abnehmen, aber hat seit einem Jahr keinen Erfolg damit. Da in ihrer Verwandtschaft mehrere Probleme mit der Schilddrüse haben, hat sie jetzt die Idee, an einem Schilddrüsenworkshop teilzunehmen. Die umfassenden Informationen in diesem Artikel sind sicher eine gute Vorbereitung darauf.

  2. Das Gewicht eines Menschen kann tatsächlich von den Hormonen abhängen? Ein Freund war bei einem Schilddrüsenworkshop. Er meinte, dass er, weil er einen so schnellen Stoffwechsel hat, einen Ernährungsplan bekam. Kann man den Leuten mit der Schilddrüse denn so nicht auch helfen?

    1. Hallo Emmi,
      das ist sogar häufiger der Fall als man denkt. Viele Frauen nehmen die Pille. Diese enthält Hormone. Dadurch nehmen viele Frauen richtig zu. Das liegt alleine an den Hormonen. Die Schilddrüse produziert auch Hormone und regelt den (fast) gesamten Hormonhaushalt im Körper. Menschen mit Schilddrüse haben entweder eine Über- oder Unterfunktion. Werden zu viele Hormone produziert, ist man in der Regel schlank und kann essen was und wie viel man will. Bei einer Unterfunktion werden zu wenige Hormone produziert. Das legt den ganzen Stoffwechsel lahm und führt so zu Übergewicht.
      Um jetzt aber auf deine Frage zu antworten: Jeder, der eine Schilddrüsenunter- oder Überfunktion hat, kann mit dem richtigen Ernährungsplan abnehmen oder zunehmen. Nur, die meisten wissen es einfach nicht. Sie machen Diäten um abzunehmen und das verschlimmert die ganze Situation nur.
      Eine Schilddrüsenunterfunktion ist NIEMALS angeboren. Demnach muss man jahrelang etwas falsch machen, damit man überhaupt eine Unterfunktion bekommt. Zum größten Teil ist falsche Ernährung der Grund. Also kann man mit der richtigen Ernährung aber auch wieder gesund werden. Meine Schwester hat auch eine Unterfunktion und schon über 20 Kilogramm abgenommen. Das war jetzt mal die Kurzfassung. Ich hoffe, ich konnte dir mit dieser Antwort weiterhelfen.
      Grüße Erik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu