Müsli zum Frühstück – Darum ist es so gesund

Müsli zum Frühstück

Warum eigentlich Müsli zum Frühstück? Weil es gesund ist natürlich. Aber Müsli kann noch viel viel mehr.

Gerade in Deutschland fällt das Frühstück nicht gerade besonders gesund aus. Weißbrot mit Marmelade. Butterbrezel oder Croissants. Und wenn es schon ein belegtes Brot vom Bäcker ist, dann ist das Brötchen maximal mit einer Tomate, einem Salatblatt, einer Scheibe gekochtes Ei und einem armseligen Streifen Paprika belegt. Weit und breit kaum Vitamine. So fällt das Frühstück bei vielen Tag für Tag aus. Da braucht man sich nicht wundern, wenn man Übergewichtig ist oder an Heißhungerattacken leidet. Aber es geht auch anders.

Warum Müsli zum Frühstück?

Müsli mit Haferflocken, frischem Obst und ein paar Nüssen enthalten alles was du für einen guten Start in den Tag brauchst. Haferflocken gehören zum Super Food unter den Lebensmitteln. Im Gegensatz zum Weißbrötchen ist Müsli eine wahre Vitaminbombe. Den Rest machen das Obst und die Nüsse aus. Eine halbe Banane sorgt dafür, dass wir das Glückshormon Serotonin abbekommen, während die Nüsse uns mit wertvollen Fetten versorgen. Kurz gesagt, ist ein Müsli das optimale Frühstück und um ein vielfaches gesünder als die Weißbrötchen.

Aber es hat auch einen weiteren Vorteil. Denn Haferflocken sättigen, halten den Blutzuckerspiegel stabil und verhindern Heißhungerattacken. Wer regelmäßig Haferflocken zum Frühstück isst, leidet kaum unter Heißhungerattacken. Das hat unter anderem auch was mit dem hohen Glutamin-Anteil in der Vollkornflocke zu tun.

Frühstück ohne Diät (Gratis)

Müsli selbst machen

Wenn schon gesund, dann bitte selbst gemacht. Wichtig ist, dass man weiß was rein kommt. Die fertigen Müslis sind meistens voll mit zusätzlichen Zucker und ungesunden Fetten. Außerdem sind in solchen Müslis außer gezuckerte Rosinen kaum Obst vorhanden. Von dem gesunden Müsli bleibt dann leider auch nicht mehr so viel übrig. Und beim Abnehmen geht es ja genau darum, möglichst auf Zucker zu verzichten, um die besten Erfolge zu erzielen.

Wie sollte ein gesundes Müsli aussehen?

Ein gesundes Müsli sollte mindestens zu 50-60 % aus Haferflocken bestehen. Dies sorgt für eine gute und lang anhaltende Sättigung. Eine halbe Banane und zum Beispiel eine handvoll Beeren sollten den Obstteil ausmachen. Der Rest sollte aus 1 EL Nüssen bestehen. Natürlich kann man das Müsli beliebig verfeinern, beispielsweise mit Chiasamen. Beim zubereiten des Müslis kann man sehr kreativ sein.

Als letztes kommt Milch oder Joghurt dazu. Alternativ kann man aber auch Mandelmilch oder andere Milchsorten benutzen, wenn man lieber auf die Milch verzichten möchte. Wer es süß mag, kann ein wenig Honig zum süßen verwenden.

Müsli online zusammenstellen

Wer sein Müsli selbst zusammenstellen möchte, kann das auch einfach online tun. Auf mymuesli kann man sich alle nur erdenklichen Müslis zusammenstellen. Jedes Müsli wird auf Wunsch so zusammengestellt, wie man ihn sich wünscht. Ist insgesamt zwar etwas teurer, als Fertigmischung aus dem Supermarkt. Dafür ist es aber viel gesünder und es lohnt sich wirklich.