Ist Honig schlecht beim Abnehmen?

Honig, Honig beim abnehmen

Ist Honig nur ein Dickmacher? So wird Honig oft zu unrecht bezeichnet. Honig enthält viel Zucker, also ist es auch nichts anderes als Zucker.

Diese Behauptung geht wie üblich von den Menschen aus, die denken, dass Übergewicht nur durch Zucker entstehen kann. Aber diese Meinung ist völlig daneben. Honig ist keinesfalls einfach nur Zucker und Übergewicht kann weitaus andere Gründe haben.

Honig ist mehr als Zucker

Ist Honig schlecht beim Abnehmen oder nicht? Klar, denn Zucker ist Zucker! Solche Aussagen werden sehr gerne gemacht. Das stimmt aber nicht. Leider leben wir heute in einer Zeit, wo alles mit viel Zucker als „Dickmacher“ bezeichnet wird. Aber ist das wirklich so? Eine gute Frage, aber es gibt auch eine gute Antwort darauf.

Der Mensch ist das einzige Wesen, welches sich von leeren Kalorien ernährt! Somit kann der Mensch als das ungesündeste Lebewesen auf der Erde bezeichnet werden. Tiere hingegen ernähren sich von dem, was die Natur ihnen zu bieten hat. In der Regel sind das Gräser und Pflanzen oder andere Tiere, die nicht aus einer Massentierhaltung stammen. Diese Gräser und Pflanzen sind voller Nährstoffe und geben dem Tier alle lebenswichtigen Nährstoffe!

Honig soll laut Aussagen nichts anderes als Zucker sein. Aber alleine die Tatsache, dass Zucker in der Natur nicht pur vorkommt, sollte diese wenig sinnvolle Aussage widerlegen. Das ist natürlich völlig daneben. Natürlich besteht Honig zwar aus einem großen Teil aus Zucker und wenn man es in großen Mengen verzehrt, kann man selbstverständlich auch zunehmen. Trotzdem macht Honig nicht dick, wenn man ihn in einer normalen Menge genießt. Selbst, wenn man dies täglich tut.

Bienen sind kluge Insekten

Honigbienen sind nicht einfach irgendwelche dummen Insekten. Es sind sehr kluge Insekten. Wer sich mit Bienen befasst, oder selbst imkert, der wird diese Aussage zweifelsfrei bestätigen. Die Biene fliegt nicht von Zuckerfabrik zu Zuckerfabrik und sammelt dort nährstofflosen, chemisch hergestellten Zucker. Die Biene fliegt von Blüte zu Blüte und saugt dort besonders süßen Nektar ein. Denn wie auch der Mensch, ist die Biene ein kleines „Schleckermäulchen“. Honig enthält neben Zucker natürlich auch Nährstoffe. Auch wenn der Zuckeranteil überwiegt, Honig geht langsamer ins Blut und erzeugt keinen Heißhunger, wie es bei Haushaltszucker der Fall ist.

Honig einfach nur als Zucker zu bezeichnen und es chemischen Zucker gleichzusetzen, ist für mich ein weiterer Grund, besonders auch vor Online-Artikeln zu warnen. Es sind oft nur Meinungen, die nicht gründlich recherchiert sind.

Zucker ist nicht gleich Zucker

Was uns vor allem dick macht sind größtenteils Einfachzucker. Diese sind in Haushaltszucker und Weißmehlprodukten vorhanden. Für uns ist also klar: Finger weg von solchen Produkten, wenn man erfolgreich abnehmen möchte. Aber was ist mit Honig und Obst?

Jetzt wird es interessant, denn diese bestehen ebenfalls zum größten Teil aus Einfachzucker. Ach du Schreck… das heißt, ab heute kein Honig und kein Obst mehr? Von irgendwo kommt das einem das ja bekannt vor. Heißt es nicht immer, dass man auf Bananen verzichten sollte, wenn man abnehmen möchte? Dort soll ja so schrecklich viel Zucker drin sein. Richtig, denn das ist es auch. Und trotzdem müssen wir weder auf Obst, noch auf Honig verzichten. Und das hat folgenden Grund:

Das liegt an der Zusammenstellung des Zuckers. In Haushaltszucker und in Weißmehlprodukten kommt der Einfachzucker und Zweifachzucker in isolierter, chemisch hergestellter Form vor. Diese Einfachzucker bestehen aus nur einem Zuckermolekül. Im Vergleich: Mehrfachzucker besteht nicht nur aus einem, sondern aus mehreren Zuckermolekülen. Diese können nicht sofort ins Blut übergehen, sondern müssen erst in einzelne Zuckermoleküle gespalten werden. Erst dann werden sie nach und nach in die Blutbahn abgegeben.

Einfachzucker, dagegen schwappen sofort ins Blut über, sobald sie im Dünndarm angekommen sind. Denn, nur einzelne Zuckermoleküle können sofort in die Blutbahn übergehen. Das liegt daran, dass fast alle Zuckerprodukte keine Vitamine enthalten. Vitamine wirken wie Stolpersteine. Diese machen es den einzelnen Zuckermolekülen schwer, schnell und in großen Mengen in die Blutbahn zu gelangen. Bei schlechten Zuckerprodukten wie Haushaltszucker, steigt der Blutzuckerspiegel deshalb rasch an und fällt auch wieder schnell. Man bekommt deshalb schneller wieder Hunger, oft gefolgt von Heißhungerattacken. Das ist einer der Hauptgründe für Übergewicht.

Honig ist anders

Bei Obst und Honig sieht das alles ein wenig anders aus. Richtig ist, dass Honig zu etwa 1/3 aus Einfachzucker besteht. Aber auch Zweifach- und Mehrfachzucker sind im Honig enthalten. Jedoch enthalten sie an erster Stelle Vitamine und Ballaststoffe. Diese wirken wie Stolpersteine und lassen nur ein Zuckermolekül nach dem anderen ins Blut. So entsteht kein rascher Anstieg des Blutzuckerspiegels. Man ist dementsprechend auch länger satt. Da immer nur ein wenig Zucker ins Blut abgegeben wird, bleibt der Blutzuckerspiegel länger stabil. Darüber weis auch jeder Diabetiker bestens bescheid.

Auch die Bestätigung eines Diabetikers zeigt, dass der Blutzuckerspiegel bei Honig nicht so stark ansteigt, wie bei Haushaltszucker. Somit bleiben auch Heißhungerattacken aus. Man bleibt länger satt und der Zucker wird nicht so schnell in Körperfett umgewandelt.

Weiterhin ist zu beachten, dass der Zucker in Obst und Honig nicht in isolierter Form vorliegt. Es kann also vom Körper nicht so schnell verwertet werden. Dieses Zucker muss zuerst gespalten werden. Und dafür benötigt der Körper Zeit. Dabei werden die 2 Zuckerarten Glucose und Fructose (Fruchtzucker) voneinander gespalten (nicht zu verwechseln mit künstlich hergestelltem Glucose-Fructose, welcher in heute bereits fast allen käuflichen Lebensmitteln zu finden ist)!

Honig macht nicht dick

Dass Honig schlecht beim Abnehmen ist, stimmt also nur, wenn man täglich größere Mengen davon essen würde. Bienenhonig enthält etwa

  • 22 – 40 % Glucose,
  • 25 – 45 % Fructose,
  • 1 – 14 % Mehrfachzucker
  • und ca. 20 % Wasser.

Fructose wird im Gegensatz zur Glucose Insulinunabhängig abgebaut. Das heißt, dass der Blutzuckerspiegel bei der Verwertung von Fructose (Fruchtzucker) nicht ansteigt. Das gleiche zählt natürlich auch für Fructose im Obst. Und wie bereits oben beschrieben, sind hauptsächlich schnell ansteigende Blutzuckerspiegel schuld für Übergewicht.

Hier sollte man auch wissen, dass besonders nach dem Verzehr von Honig keine Heißhungerattacken folgen. Heißhungerattacken führen dazu, dass man öfter Hunger auf Süßes hat. Somit isst man am Tag insgesamt zu viel Zucker und somit zu viele Kalorien. Wichtig bei Honig: Kaufe niemals Honig aus dem Laden, sondern immer beim Imker. Der Honig sollte so unbehandelt wie möglich sein! Viele Honigsorten aus dem Supermarkt werden erwärmt. Dadurch sinkt die Qualität des Honigs und die im Honig enthaltenen Enzyme verlieren ihre Wirkung.

Blütenhonig Frühlingsblüte, cremig und mild, Bio Honig 500g, aus dem Havelland, streichzart, ungefilterter ...

Blütenhonig Frühlingsblüte, cremig und mild, Bio Honig 500g, aus dem Havelland, streichzart, ungefilterter ...
  • ♥ 100% naturbelassener Biohonig ♥
  • Bio-Imkerei im Havelland, regional, natürlich, gut!
  • Ein toller cremig gerührter, streichfähiger heller milder Honig, ideal als Brotaufstrich zum Frühstück, tolle Aromen!

Natürlich darf man deshalb nicht in unbegrenzten Mengen Obst und Honig essen. Dick machen uns diese Lebensmittel aber trotzdem nicht, wenn man nicht übertreibt. Die wahren Gründe für Übergewicht sind Einfachzucker, die chemisch hergestellt wurden. Aber auch Weißmehlprodukte, Glucose-Fructose Sirup und ein gestörter Stoffwechsel.

Wir brauchen Zucker

Zucker wird leider oft zu schnell als „Dickmacher“ oder als ungesund abgestempelt. Gerade bei den Low-Carb Freunden zählt Zucker zu den Dickmachern und wird meistens viel zu stark reduziert. Fakt ist aber, dass wir Zucker brauchen und ohne Zucker ein Nährstoffmangel vorliegt. Somit ist Low-Carb alles andere als gesund, wie ich in diesem Artikel über Low-Carb ausführlich erkläre.

Natürlich darf man insgesamt nicht beliebig viel Honig am Tag zu sich nehmen. Bei einer abwechslungsreichen und gesunden Ernährung ist es aber eigentlich fast unmöglich, zu viel Zucker am Tag zu sich zu nehmen. Gerade bei Honig sollte man sich darüber weniger Gedanken machen.

Wie viel Honig ist gut?

Ich selbst habe mich damals aufgrund eine Hauterkrankung von künstlichem Zucker getrennt. Zusätzlich wollte ich Abnehmen und Muskelmasse aufbauen. Heut verzichte ich keinesfalls auf Zucker und besonders nicht auf Honig. Denn wie die Biene, liebe auch ich Süßes.

Ich esse fast täglich Honig und kann nicht mehr darauf verzichten. Da ich mich seit Jahren damit beschäftige, was die verschiedenen Zuckerarten im menschlichen Körper bewirken, kann ich bestätigen, dass man Honig ohne bedenken essen kann. Auch wenn man Gewicht verlieren möchte. Wenn man sich an ein gesundes Maß hält, ist eine Gewichtszunahme praktisch kaum möglich.

Honig sollte aber roh verzehrt werden. Keine Erwärmung! Außerdem sollte man Honig nicht als Zuckerersatz verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu